Wackelpudding – natürlich lecker

Schreibe einen Kommentar

Der Kindheitsnachtisch schlecht hin. Die Farbe und das glibrige Gewackel im Schälchen – herrlich. Da geriet der Geschmack beim Wackelpudding fast zur Nebensache.

Wackelpudding angerichtet
Wackelpudding

Das Zaubertütchen
Als ich meinen ersten Wackelpudding selbst gemacht habe und das magische Pulver aus dem Tütchen rieseln ließ, stellte ich beim Blick auf die Zutatenliste schnell fest: Der wunderbare Wackelpudding besteht aus Wasser, das mit Hilfe von Gelatine im Zusammenspiel von Zucker, Farbstoff und Aromen in Götterspeise verwandelt wird. Die Geschmacksrichtungen waren intensiv, aber eher künstlich. Waldmeistergeschmack mit natürlichem Waldmeisteraroma so hin zu bekommen no way!

Dabei ist Wackelpudding gar nicht so schwer selbst zu machen. Du brauchst ein Geliermittel und einen leckeren Fruchtsaft, dann kannst du auf künstliche Aromen und Farbstoffe verzichten. Als Geliermittel eignen sich Gelatine, aus tierischen Produkten hergestellt wird und Agar Agar als pflanzliches Geliermittel.

Zutaten für 4 Personen

  • 0,5 l Fruchtsaft. Fruchtgehalt möglichst hoch aber ohne Fruchtfleisch dafür mit schöner Farbe wie bei Schwarzer Johannisbeere, Mango oder Kirsch
  • 6 Blatt Gelatine oder die vegane Alternative Agar Agar nach Packungsanweisung (auch Argartine genannt)
  • 1-2 El Zucker (der kalte Fruchtsaft als Wackelpudding schmeckt weniger süß)

Küchenhardware

  • Topf
  • Messbecher
  • Schneebesen
  • 4 Dessertschälchen oder 1 mittelgroße Schüssel

Zubereitung

Mit Gelatine

Gelatineblätter in ausreichend kaltem Wasser für 10 Minuten einweichen. Nach dem Einweichen die glitschigen Gelatineblätter leicht ausdrücken und zum bereits im Topf befindlichen Fruchtsaft geben.


Die Mischung erwärmen, bis die Gelatine sich komplett aufgelöst hat. Bitte nicht kochen, das wirkt sich negativ auf die Gelierfähigkeit aus. Den Wackelpuddingsaft in Dessertschälchen aufteilen oder eine Schale füllen und für 5-6 Stunden im Kühlschrank gelieren lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Mit pflanzliche Alternative mit Agar Agar

100 ml Fruchtsaft in einen kleinen Topf füllen und die für 500 ml entsprechende Menge Agar Agar Pulver mit dem Schenneeebesen einrühren. Zum Kochen bringen und für 1-2 Minuten kochen lassen. Die heiße Masse in den verbliebenen Fruchsfat einrühren. Entweder aufteilen oder in der Schale fest werden lassen.

Vorteil, der Wackelpudding geliert mit Agar Agar schneller und kann bereits nach 1-2 Stunden serviert werden. Allerdings reagiert Agar Agar empfindlicher auf Säure in den verwendeten Zutaten. Mein Wackelpudding löste sich nach 24 Stunden zunehmend auf, aber solange muss er ja gar nicht halten. Einfach ausprobieren und entsprechend anpassen.

Mangowackelpudding mit Sahne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.